Die erste Nacht in Christchurch

Ankunft in Sydney mit Verspätung. Wieder keine Zeit am Flughafen, aber simsen geht auch von hier. Weiterflug mit der gleichen Maschine, die in der Zwischenzeit sauber gemacht wurde, nach Christchurch, wo wir um 14:15 Uhr OZ landen (mit 50 min Verspätung).

Bei der Pass- und Zollkontrolle werden lediglich die Wanderschuhe kontrolliert. Die Kiwis legen allergrößten Wert darauf, daß man keine fremden Samen, Pollen etc. einschleppt. Die Gepäckausgabe funktioniert reibungslos.

Nach ca. 1 Stunde machen wir den tollfree-call zu APOLLO, die uns keine 10 min später abholen. Alle Leute sind scheißfreundlich hier!!! Die Fahrzeugübergabe ist unkompliziert: Das Auto sieht gut aus, alles wie versprochen, nur das Lenkrad ist auf der falschen Seite.

Die Fahrt zum Top10-Campingplatz ist eine Tortur, obwohl sie nur 10 min dauert. Um ca.16:00 Uhr eingecheckt für zwei Nächte; keine KozyKiwis frei, deshalb gleich „powered site“.
Noch zu Fuß zum Supermarkt, Abendessen und dann um 18:00 ins Bett. Ich freu mich so sehr, daß mein Puls, kaum in der Waagerechten, auf unbekannte Höhen klettert. Nachdem er sich partout nicht beruhigen läßt, bringt mich Gertrud mit dem Taxi zur „24-hours-surgery“, wo man mich sicherheitshalber ins Christchurch Hospital überweist. Da darf ich dann meine erste Nacht in Neuseeland in einem warmen Krankenhausbett verbringen, während Gertrud zurück in den kalten Camper muß.
Ach ja, ganz vergessen: es regnet, stürmt und ist saukalt in Neuseeland, aber erst seit heute, wie alle versichern, normalerweise ist es viiiieeel besser. :-((((